Human Act - Tanztheater zum Thema Menschenrechte - von Juni bis Oktober buchbar!

 


Für die Produktion „Human Act - Tanztheater zum Thema Menschenrechte “ hat eine Gruppe von 14 Jugendlichen im Alter von 16 bis 24 Jahren aus 7 Nationen unter der Regie von Parisa Hussein-Nejad, der Schauspielleitung von Saham El Gaban und dem Tanztraining von Amanda Reich vom Oktober 2016 bis März 2017 geprobt.
Ende Juni bis Mitte Oktober kann Gruppe mit dem Stück „Human Act“ für Aufführungen in Schulen, Stadtteilzentren, auf Veranstaltungen und Festivals gern auch regional ausserhalb von Hannover angefragt werden.

Wovon handelt die aktuelle 70 minütige Produktion „Human Act - Tanztheater zum Thema Menschenrechte“?
Wie passiert das eigentlich, dass wir aufhören einander im Geiste der Mitmenschlichkeit zu begegnen, uns als gleich und zugehörig zu betrachten.

Wann wird aus dem WIR: ein DU und ICH?

Wann verlieren Menschenrechte ihre Bedeutung?

Warum verlieren Menschenrechte ihre Bedeutung?

Freiheit, Liebe, Geschlechterrollen, Religion, Herkunft, Aussehen, Konkurrenz, Besitz, Ansehen werden im Lichte der Kämpfe von Menschenrechtsaktivist*innen thematisiert:

Politische Figuren wie Trump, Assad und der Dalai Lama treten neben gewöhnliche Bürger auf die Bühne.

Gruppen trennen sich, Menschen stehen auf, Bündnisse entstehen.

Am Ende bleibt die Frage: Was ist wirklich wichtig und wofür lohnt es sich zu kämpfen?

Zum Hintergrund:
Gerade jetzt, wo die Gesellschaft in Deutschland auf die Aufnahme geflüchteter Menschen mit einer starken Polarisierung reagiert, steht für uns das Zusammenbringen der Menschen im Mittelpunkt. Die Iniator*innen möchten mit ihrenProduktionen Ausgrenzung entgegenwirken, jungen Menschen eine Stimme geben und Kultur in ihrer Lebendigkeit und Einzigartigkeit leben.

Was ist das GET2gether-Jugendtheater?
Geschichten erzählen, Theater spielen, Begegnung erleben: Einheimische und neu zugewanderte Jugendliche stehen im Mittelpunkt bei Get2gether. 

Das Get2gether-Jugendtheater von IKJA e. V. ist ein Ort der Begegnung zwischen neu zugewanderten und einheimischen jungen Menschen. Neben dem Austausch untereinander steht die kreative und selbständige Theaterarbeit im Vordergrund. Begleitet wird die gemeinsame Arbeit von einem internationalen Künstlerteam aus den Bereichen Schauspiel, Tanz und Bühnen-/Kostümbild. Darüber hinaus unterstützen wir die Neuzugewanderten mit einer Sprachförderung in Deutsch, gemeinsamen Aktionen, einem Mentoring und einer Paten-Initiative, durch die unbegleitete geflüchtete TeilnehmerInnen Rückhalt in Familien gefunden haben. Ein Beitrag zu nachhaltiger Integration will damit geleistet werden, eine Praxis des Miteinanders und des gemeinsamen Erschaffens.

 
Jahr:
2017
Kategorie: 
Weitere Informationen:

Ansprechpartner für Anfragen:
Herr El Gaban bis zum 30.5.17: info@ikja.eu mit Betreff: Gastspiel Human Act.

Zu den Voraussetzungen:
40-60 qm Bühne, eine Musikanlage, einen Beamer und eine Leinwand vor Ort

Das Get2gether-Jugendtheater von IKJA e. V. tritt grundsätzlich kostenfrei für die Zuschauer auf, damit unser Theater für alle zugänglich ist. Die Projekte finanzieren sich über Förderungen, die eine finanzielle Eigenbeteiligung voraussetzen. Diese können nur über Einnahmen bei Aufführungen und Spenden zusammengesammelt werden. Damit also in Zukunft weiterhin solche Projekte kostenfrei für Jugendliche anbieten, nehmen wir pro Aufführung vom Veranstalter eine pauschale Gebühr von 800 €, Fahrtkosten sowie Spenden.

Das Get2gether-Jugendtheater hat beim bundesweiten Auftakt zur Interkulturellen Woche 2016 in Friedland Ausschnitte aus seinem damaligen Stück präsentiert.

IKJA e. V.
Brandstraße 25
30169 Hannover