Bundesweite Vorbereitungstagung zur IKW 2018: Vielfalt verbindet.

 

Die Vorbereitungstagung zur IKW 2018 hat am 16./17. Februar 2018 unter dem Motto »Vielfalt verbindet« mit ca. 180 Teilnehmenden und Referierenden in Frankfurt am Main stattgefunden. Fotos von der Tagung finden Sie in der Fotogalerie.

Gabriele Erpenbeck, Vorsitzende des ÖVA, bedankte sich bei Günter Burkhardt, dem bisherigen langjährigen Geschäftsführer des ÖVA, für seine Arbeit und stellte Friederike Ekol als seine Nachfolgerin vor.
Anschließend hieß Dr. Joachim Valentin, Direktor des Hauses am Dom, die Gäste willkommen.

Kirchenpräsident Dr. Volker Jung, Ev. Kirche in Hessen und Nassau, sprach das Grußwort (PDF und Pressetext).

Inhaltlich eröffnete Prof. Dr. Aladin El-Mafaalani mit seinem Beitrag „Wo stehen wir als Vielfaltsgesellschaft und welche Wege können wir öffnen?".
Danach diskutierten die Teilnehmenden in vier Arbeitsgruppen mit den Titeln: Klare Sprache – gelingende Kommunikation (AG1, Bericht); Familiennachzug (AG2); Leben im Ungewissen: Lange Asylverfahren, drohende Abschiebung und Ausreisedruck (AG 3) sowie Einwanderungsgesellschaft gestalten (AG4).
Parallel dazu wurde ein Pecha Cucha mit anschließendem World Café angeboten. Hier fand an vier Tischen ein Austausch zu folgenden Bereichen statt: 1. Perspektiven der IKW vor Ort in Zeiten von ansteigendem Rechtspopulismus, 2. Das neue Fremde – Alles plötzlich ganz anders?, 3. #NoHateSpeech Movement sowie 4. Debatten führen - Dialoge fortsetzen anhand des Beispiels des Rat der Religionen Frankfurt (PDF mit zwei Berichten).

Am frühen Abend gestalteten in der Alten Nikolaikirche die Mitglieder des Rates der Religionen Frankfurt/M. ein Friedensgebet der Religionen.

Anschließend las Ali Can, Autor und Friedensstifter, im Haus am Dom aus seinem Buch »Hotline für besorgte Bürger …« und sprach mit dem hessischen Staatssekretär und Bevollmächtigten für Integration und Antidiskriminierung Kai Klose. Moderiert wurde der Abend von Philipp Engel vom Hessischer Rundfunk.

Am Samstagmorgen stellte Ibrahim Arslan sein Projekt »Demokratie ist wichtig. Punkt!« vor. Danach berichtete Doris Peschke, Generalsekretärin der Kirchlichen Kommission für Migranten in Europa, über das Thema "Flucht ohne Ankunft: Zu aktuellen politischen und zivilgesellschaftlichen Entwicklungen in Europa und in Deutschland" (PDF zum Vortrag).

Zum Abschluss der Tagung diskutierten Ibrahim Arslan, Günter Burkhardt (PRO ASYL), Dr. Lars Castellucci MdB (SPD), Gabriele Erpenbeck (ÖVA) sowie Dr. Matthias Zimmer MdB (CDU) unter dem Titel „Deutschland 2018: Integration und Partizipation gestalten. - Impulse und Perspektiven für die Interkulturelle Woche 2018“ miteinander.

Das Programm am Freitag, 16. Februar 2018

12.30 Uhr: Anmeldung, Markt der Möglichkeiten

13.00 Uhr: Begrüßung

  • Gabriele Erpenbeck, Vorsitzende des Ökumenischen Vor­bereitungsausschusses zur Interkulturellen ­Woche (ÖVA)
  • Dr. Joachim Valentin, Direktor des Hauses am Dom ->

13.15 Uhr: Grußwort

Kirchenpräsident Dr. Volker Jung, Ev. Kirche in Hessen und Nassau; PDF des Grusswortes, Pressestext vom 16.2.22018: "Kirchenpräsident kritisiert Flüchtlingspolitik von künftiger Groko scharf" ->

13.30 Uhr: Wo stehen wir als Vielfalts­gesell­schaft und welche Wege können wir öffnen?

Prof. Dr. Aladin El-Mafaalani ->
Moderation: Andreas Lipsch, Ev. Kirche in Hessen und Nassau ->

Diskussion im Plenum

15.00 Uhr: Arbeitsgruppen und Pecha Cucha/World Café
Die vier Arbeitsgruppen und das Pecha Cucha/World Café fanden parallel statt. Pecha Cucha ist eine kompakte und anregende Methode, um Ideen und Projekte medial und verbal in kurzer Zeit zu präsentieren.

-->      Die Arbeitsgruppen:
AG 1: Klare Sprache – gelingende Kommunikation 

  • Dr. Reiner Becker, beratungsNetzwerk hessen – Gemeinsam für Demokratie und gegen Rechtsextremismus ->
  • Dr. Petra Schickert, BAG Kirche und Rechtsextremismus ->, Kulturbüro Sachsen e.V. ->

Moderation: Antje Wohlrabe, Bündnis für Demokratie und Toleranz

AG 2: Familiennachzug

  • Mussié Mesghinna, Fachreferat Flüchtlingsarbeit, Caritas Aachen ->
  • Hiltrud Stöcker-Zafari, Verband binationaler Familien und Partnerschaften ->

Moderation: Bellinda Bartolucci, PRO ASYL e.V. ->

AG 3: Leben im Ungewissen: Lange Asylverfahren, drohende Abschiebung und Ausreisedruck

  • Dr. Michael Maier-Borst, Stab der Beauftragten der Bundes­regierung für Migration, Flüchtlinge und Integration ->
  • Hildegund Niebch, Referat Flucht und Integration, Diakonie Hessen ->

Moderation: Kerstin Düsch, Kommissariat der Deutschen Bischöfe ->

AG 4: Einwanderungsgesellschaft gestalten

  • Dr. Carmen Colinas, Neue Deutsche Medienmacher ->
  • Petra Wlecklik, Ressort Migration und Teilhabe der IG Metall ->

Moderation: Johannes Brandstäter, Diakonie Deutschland ->

-->World Café, das mit einem Pecha Cucha vorgestellt wird:

  • Perspektiven der IKW vor Ort in Zeiten von ansteigendem Rechtspopulismus
    Friederike Ekol und Thorsten Leißer
  • Das DGB-Bildungswerk Bund: Das neue Fremde – Alles plötzlich ganz anders? ->
    Gülsah Tunali und Daniel Weber
  • #NoHateSpeech Movement ->
    Sina Laubenstein
  • Rat der Religionen Frankfurt: Debatten führen – Dialoge fortsetzen ->
    Dr. Joachim Valentin und Sarah Wohl
  • Deutsch Plus: Strategische Allianzen zur Gestaltung der Einwanderungsgesellschaft -> Farhad Dilmaghani (ausgefallen)

18.00 Uhr: Alte Nikolaikirche: Friedensgebet der Religionen gestaltet von Mitgliedern des Rates der Religionen Frankfurt/M. ->, Liedblatt, Ablaufplan, Gebete und Lieder

19.00 Uhr: Abendessen

20.00 Uhr: Lesung und Gespräch: »Hotline für besorgte Bürger …«: Wie bleiben wir im Gespräch?!

  • Ali Can, Autor und Friedensstifter ->
  • Kai Klose, Staatssekretär und Bevollmächtigter für Integration und Antidiskriminierung, Hessisches Ministerium für Soziales und Integration ->

Moderation: Philipp Engel,Hessischer Rundfunk->
 


Programm am Samstag, 17. Februar 2018

8.30 Uhr: Morgenandacht: OKRin Sabine Dreßler, Kirchenamt der EKD, Referat für Menschenrechte, Migration und Integration; Hannover
Ort: Wahlkapelle des Dom St. Bartholomäus

9.00 Uhr: Rassismus: Stark machen gegen Hass

Ibrahim Arslan, Projekt »Demokratie ist wichtig. Punkt!« ->
(Anfragen an Herrn Arslan als Referent bitte über die ÖVA-GST)

Moderation: Thorsten Leißer, ÖVA

10.30 Uhr: Flucht ohne Ankunft: Zu aktuellen politischen und zivilgesellschaftlichen Entwicklungen in Europa und in Deutschland

Doris Peschke, Generalsekretärin der Kirchlichen Kommission für Migranten in Europa ->, PDF zum Vortrag

11.15 Uhr: Der Frankfurter Weg: Für ein besseres Miteinander.  - ausgefallen -

  • Dr. Armin von Ungern-Sternberg, Amtsleiter, Amt für multikulturelle Angelegenheiten, Frankfurt/M. ->

11.30 Uhr: Deutschland 2018: Integration und Partizipation gestalten.
- Impulse und Perspektiven für die Interkulturelle Woche 2018

  • Ibrahim Arslan, Projekt »Demokratie ist wichtig. Punkt!« ->
  • Günter Burkhardt, PRO ASYL ->
  • Dr. Lars Castellucci MdB, SPD ->
  • Gabriele Erpenbeck, ÖVA
  • Stadträtin Sylvia Weber, Dezernentin für Integration und Bildung der Stadt Frankfurt/M. -> (Absage)
  • Dr. Matthias Zimmer MdB, CDU ->

Moderation: Pitt von Bebenburg, Frankfurter Rundschau

Optional:
13.00 Uhr: Abschluss mit Imbiss

14.00 - 15.00 Uhr: Führung durch das Museum Judengasse ->

Stand: 19.02.2018


Einlassvorbehalt: Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechts­extremen ­Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene ­zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtenden Äußerungen in Erscheinung getreten sind oder treten, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.
Kooperationstagung des ÖVA mit:

  • Amt für multikulturelle Angelegenheiten der Stadt Frankfurt am Main
  • Bündnis für Demokratie und Toleranz
  • DGB-Bildungswerk Bund
  • Evangelische Kirche in Hessen und Nassau
  • Haus am Dom
  • Katholische Arbeitnehmer-Bewegung Deutschlands
  • PRO ASYL e.V.
  • Rat der Religionen Frankfurt