Bundesweite Vorbereitungstagung zur IKW 2018: Vielfalt verbindet.

 


Sehr geehrte Damen und Heren,

hiermit lädt Sie der Ökumenische Vorbereitungsausschuss (ÖVA) herzlich zur Vorbereitungstagung 2018 nach Frankfurt am Main ein. Wir freuen uns auf Sie!
Die Tagung - ebenso wie die kommende IKW - steht erneut unter dem Motto »Vielfalt verbindet«.

»Vielfalt verbindet« steht dafür, in Achtung voreinander Gesellschaft gemeinsam zu gestalten; mit einer gemeinsamen Vision, sich für eine Zukunft engagieren, die Partizipation ermöglicht und sich Rassismus entgegenstellt. Freundlich im Ton aber klar und unmissverständlich in der Haltung. Die Wertschätzung des Anderen, die Anerkennung von Differenz und der Erhalt der Neugierde aufeinander tragen eine Gesellschaft, die stolz sein kann auf ihre Vielfalt und ihre Akzeptanz unterschiedlicher Lebensstile.
Sie erhalten bei der Tagung Informationen über Themen und Inhalte, die im Rahmen Ihrer Interkulturellen Woche vor Ort diskutiert werden können. Der ÖVA freut sich über Ihre Anmeldung.

Das Programm am Freitag, 16. Februar 2018

12.30 Uhr: Anmeldung, Markt der Möglichkeiten

13.00 Uhr: Begrüßung

  • Gabriele Erpenbeck, Vorsitzende des Ökumenischen Vor­bereitungsausschusses zur Interkulturellen ­Woche (ÖVA)
  • Dr. Joachim Valentin, Direktor des Hauses am Dom ->

13.15 Uhr: Grußwort

Kirchenpräsident Dr. Volker Jung, Ev. Kirche in Hessen und Nassau ->

13.30 Uhr: Wo stehen wir als Vielfalts­gesell­schaft und welche Wege können wir öffnen?

Prof. Dr. Aladin El-Mafaalani ->
Moderation: Andreas Lipsch, Ev. Kirche in Hessen und Nassau ->

Diskussion im Plenum

15.00 Uhr: Arbeitsgruppen und Pecha Cucha/World Café
Die vier Arbeitsgruppen und das Pecha Cucha/World Café finden parallel statt. Pecha Cucha ist eine kompakte und anregende Methode, um Ideen und Projekte medial und verbal in kurzer Zeit zu präsentieren. Bitte kennzeichnen Sie bei der Anmeldung, woran sie teilnehmen möchten. Ein späterer Wechsel ist nicht mehr möglich.

-->      Die Arbeitsgruppen:
AG 1: Klare Sprache – gelingende Kommunikation 

  • Dr. Reiner Becker, beratungsNetzwerk hessen – Gemeinsam für Demokratie und gegen Rechtsextremismus ->
  • Dr. Petra Schickert, BAG Kirche und Rechtsextremismus ->, Kulturbüro Sachsen e.V. ->

Moderation: Antje Wohlrabe, Bündnis für Demokratie und Toleranz

AG 2: Familiennachzug

  • Mussié Mesghinna, Fachreferat Flüchtlingsarbeit, Caritas Aachen ->
  • Hiltrud Stöcker-Zafari, Verband binationaler Familien und Partnerschaften ->

Moderation: Bellinda Bartolucci, PRO ASYL e.V. ->

AG 3: Leben im Ungewissen: Lange Asylverfahren, drohende Abschiebung und Ausreisedruck

  • Dr. Michael Maier-Borst, Stab der Beauftragten der Bundes­regierung für Migration, Flüchtlinge und Integration ->
  • Hildegund Niebch, Referat Flucht und Integration, Diakonie Hessen ->

Moderation: Kerstin Düsch, Kommissariat der Deutschen Bischöfe ->

AG 4: Einwanderungsgesellschaft gestalten

  • Elena Kalogeropoulos, DeutschPlus e.V. ->
  • Petra Wlecklik, Ressort Migration und Teilhabe der IG Metall ->

Moderation: Johannes Brandstäter, Diakonie Deutschland ->

-->World Café, das mit einem Pecha Cucha vorgestellt wird:

  • Deutsch Plus: Strategische Allianzen zur Gestaltung der Einwanderungsgesellschaft ->
    Farhad Dilmaghani
  • Das DGB-Bildungswerk Bund: Das neue Fremde – Alles plötzlich ganz anders? ->
    Gülsah Tunali und Daniel Weber
  • #NoHateSpeech Movement ->
    Sina Laubenstein     
  • Rat der Religionen Frankfurt: Debatten führen – Dialoge fortsetzen ->
    Dr. Joachim Valentin und Sarah Wohl

18.00 Uhr: Alte Nikolaikirche ->: Friedensgebet der Religionen gestaltet von Mitgliedern des Rates der Religionen Frankfurt/M. ->

19.00 Uhr: Abendessen

20.00 Uhr: Lesung und Gespräch: »Hotline für besorgte Bürger …«: Wie bleiben wir im Gespräch?!

  • Ali Can, Autor und Friedensstifter ->
  • Kai Klose, Staatssekretär und Bevollmächtigter für Integration und Antidiskriminierung, Hessisches Ministerium für Soziales und Integration ->

Moderation: Philipp Engel,Hessischer Rundfunk->
 


Programm am Samstag, 17. Februar 2018

8.30 Uhr: Morgenandacht: Katholische Arbeitnehmer-Bewegung Deutschlands ->

9.00 Uhr: Rassismus: Stark machen gegen Hass

Ibrahim Arslan, Projekt »Demokratie ist wichtig. Punkt!« ->

Moderation: Thorsten Leißer, ÖVA

10.30 Uhr: Flucht ohne Ankunft: Zu aktuellen politischen und zivilgesellschaftlichen Entwicklungen in Europa und in Deutschland

Doris Peschke, Generalsekretärin der Kirchlichen Kommission für Migranten in Europa ->

11.15 Uhr: Deutschland 2018: Integration und Partizipation gestalten

  • Gespräch mit Dr. Lars Castellucci MdB, SPD, und Dr. Matthias Zimmer MdB, CDU

11.45 Uhr: Der Frankfurter Weg: Für ein besseres Miteinander.

  • Stadträtin Sylvia Weber, Dezernentin für Integration und Bildung der Stadt Frankfurt/M. ->

12.00 Uhr: Impulse und Perspektiven für die Interkulturelle Woche 2018: Kurzstatements und Fragen aus dem Plenum

  • Ibrahim Arslan, Projekt »Demokratie ist wichtig. Punkt!« ->
  • Günter Burkhardt, PRO ASYL ->
  • Dr. Lars Castellucci MdB, SPD ->
  • Gabriele Erpenbeck, ÖVA
  • Stadträtin Sylvia Weber, Dezernentin für Integration und Bildung der Stadt Frankfurt/M. ->
  • Dr. Matthias Zimmer MdB, CDU ->

Optional:
13.00 Uhr: Abschluss mit Imbiss

14.00 - 15.00 Uhr: Führung durch das Museum Judengasse ->
Den Beitrag hierfür in Höhe von 10,- € ist zu Beginn der Tagung zu bezahlen.

Stand: 18.01.2018


Einlassvorbehalt: Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechts­extremen ­Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene ­zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtenden Äußerungen in Erscheinung getreten sind oder treten, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

 
Jahr:
2018
Kategorie: 
Weitere Informationen:

Kooperationstagung des ÖVA mit:

  • Amt für multikulturelle Angelegenheiten der Stadt Frankfurt am Main
  • Bündnis für Demokratie und Toleranz
  • DGB-Bildungswerk Bund
  • Evangelische Kirche in Hessen und Nassau
  • Haus am Dom
  • Katholische Arbeitnehmer-Bewegung Deutschlands
  • PRO ASYL e.V.
  • Rat der Religionen Frankfurt

Anmeldung: Ihre verbindliche Anmeldung zur Tagung erbitten wir – unabhängig von einer etwaigen Hotelbuchung – entweder über unsere Homepage www.interkulturellewoche.de oder schriftlich bis zum 5. Februar 2018 an den: Ökumenischen Vorbereitungsausschuss (ÖVA) zur Interkulturellen Woche
Postfach 16 06 46
60069 Frankfurt/M.
Fax: 069 / 24 23 14 - 71
info@interkulturellewoche.de.

Sie erhalten eine Anmeldebestätigung per Mail.

Bezahlung: Bitte überweisen Sie den Teilnahmebeitrag von 50,00 € bis zum 5. Februar 2018 auf das Konto der EKD: IBAN: DE05 5206 0410 0000 6600 00, BIC: GENODEF1EK1 (Evangelische Bank) unter Angabe des Verwendungszweckes»IKW 2018, Sammeldeb. 2006010201, Name/n der teilnehmenden Person/en + Ort«.
Storno: Ihre Anmeldung ist nach der Überweisung des Teilnahmebeitrages verbindlich. Eine Stornierung ist bis zum 5. Februar 2018 möglich. Danach können wir den Teilnahmebeitrag leider nicht zurückerstatten. Es wäre schön, wenn Sie eine mögliche Absage frühzeitig mitteilen, damit wir in diesem Fall anderen Interessierten die Teil­nahme an der Tagung ermöglichen können.

Tagungshaus:
Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt am Main
rezeption.had@bistumlimburg.de
Tel.: 069 / 800 87 18 - 0; Fax: 069 / 800 87 18 - 506
www.hausamdom-frankfurt.de

Barrierefreiheit: Der Veranstaltungsort ist rollstuhlgerecht. Bitte teilen Sie uns mit, wenn Sie besondere Unterstützung benötigen. Angemessene, mit der Veranstaltung verbundene Vorkehrungen treffen wir gerne im Rahmen unserer Möglichkeiten für Sie. Wir freuen uns über Ihre Anmeldung und Mitteilung bis zum 5.2.2018

Übernachtung: Wir haben bis zum 15. Januar 2018 ein Abruf-Kontingent für Selbstbucher*innen im Hotel Maingau eingerichtet. Die Übernachtung (60,00 € EZ inkl. Frühstück) ist dort zu buchen und zu bezahlen: Stichwort »IKW-Tagung 2018«. Es gelten die Bezahlungs- und Stornomodalitäten des Hotels.

Hotelanschrift: Maingau Hotel
Schifferstraße 38-40, 60594 Frankfurt/M.
Tel.: 069 / 60 91 4 - 0, Fax: 069 / 60 91 4 - 118
info@maingau.de; www.maingau.de

Der Weg vom Maingau Hotel zum Tagungsort Haus am Dom: Der direkte Fußweg beträgt 1 km, ca. 15 Minuten. Wenn Sie mit der U-Bahn fahren möchten, gehen Sie zunächst ca. 700 Meter zum Schweizer Platz und fahren mit der Linie 1-3 oder 8 zum Willy-Brandt-Platz. Dort steigen Sie in die U-Bahn Linie 4 Bornheim Seckbacher Landstr. bzw. Enkheim oder in die Linie 5 Preungesheim um und fahren eine Station bis zur Haltestelle Dom/Römer.

Anfahrtsbeschreibung des Maingau Hotels: / PDF

Wegbeschreibung zum Haus am Dom - / PDF
– Anreise per Bahn:
Im Hauptbahnhof nehmen Sie die U-Bahn Linie 4 Seckbacher Landstr. bzw. Enkheim oder die Linie 5 Preungesheim und fahren zwei Stationen bis zur Haltestelle Dom/Römer. Sie können auch ab Hauptbahnhof mit der Straßenbahnlinie 11 Fechenheim fahren und steigen ­Römer/Paulskirche aus. Die Fahrtzeit beträgt 5 Minuten.
♿  ⇒ Aktueller Hinweis für mobilitätseingeschränkte Fahrgäste
Im Zuge der baulichen Neugestaltung des Areals Dom/Römer ist der Aufzug zur U-Bahn-Station Dom/Römer gesperrt. Somit ist die U-Bahn-Station Dom/Römer für mobilitätseingeschränkte Fahrgäste nicht mehr erreichbar. Alternativen: Ab der Haltestelle Römer/Paulskirche fahren die Straßenbahnlinien 11 und 12 zum Willy-Brandt-Platz bzw. die Linie 12 zur Konstablerwache. Die Linien U4 und U5 sind an den U-Bahn-Stationen Willy-Brandt-Platz und Konstablerwache barrierefrei mit Aufzügen erreichbar.