Newsletter Dezember 2016

 

Hiermit laden wir Sie herzlich zur Vorbereitungstagung zur Interkulturellen Woche 2017 am 17. und 18. Februar 2017 unter dem Motto "Vielfalt verbindet." nach Hannover ein.

Die Interkulturellen Woche findet 2017 im Jahr der Wahl zum Deutschen Bundestag statt. Im Rahmen der bundesweiten Vorbereitungstagung sollen zentrale Fragen und Problemstellungen besprochen und mit Abgeordneten des Deutschen Bundestages diskutiert werden. Damit verbunden ist die Erwartung, dass Politikerinnen und Politiker sich gemeinsam mit vielen anderen den aktuellen Herausforderungen unserer Gesellschaft in ihrer Vielfalt stellen und zugleich deutlicher und entschiedener als bisher rassistischen und nationalistischen Strömungen entgegentreten.

In Deutschland und auch in anderen Ländern Europas sinkt die Hemmschwelle für rassistische Worte und Taten. Der Ruf nach einfachen Lösungen findet medial Beachtung. Für komplexe Probleme und Herausforderungen gibt es aber keine einfachen Lösungen.

In der Vielfalt, die in Deutschland über Generationen gewachsen ist, liegt die Zukunft unserer Gesellschaft. Vielfalt weckt die Kreativität für Problemlösungen, das verbindet und macht stark. Es gilt diese verbindende Kraft der Vielfalt  öffentlich in Erinnerung zu rufen. Es geht um die Frage, in welcher Gesellschaft wir leben wollen. Leiten uns auch in Zukunft die Menschenrechte und die Achtung des Nächsten?

In den Podien und Arbeitsgruppen stehen die Themen und Fragen "Was haben die Parteien im Wahljahr 2017 vor - wie definieren sie Vielfalt?", "Was brauchen Flüchtlinge und was Ehrenamtliche?", "Was ist gegen Rassismus, Rechtspopulismus und Islamophobie zu tun?", "Abschiebungen nach Afghanistan im Spiegel menschenrechtlicher Standards", "Wie gelingt Teilhabe durch Bildung und Arbeit für (junge) Flüchtlinge?", "Wie steht es um den Familiennachzug?" und "Keine Gewalt im Namen Gottes!" im Mittelpunkt.

  • Am Freitagnachmittag diskutieren Farhad Dilmaghani, DeutschPlus e.V., Berlin; Kübra Gümüşay, Journalistin, Hamburg; Dr. Jens Schneider, Universität Osnabrück zum Thema "Deutschland 2017: Vielfalt im Wahljahr".
  • Nach den Arbeitsgruppen am Freitag laden wir zu einer Rezitation mit Musik der Gruppe Musica Del Paradiso ein.
  • Ab 20 Uhr liest Jagoda Marinić unter dem Titel "Made in Germany. Was ist deutsch in Deutschland?".
  • Am Samstagmorgen werden wir anlässlich der Bundestagswahl 2017 mit Politikerinnen und Politkern des Deutschen Bundestages über die Frage "Wer ´Wir` sind und wo ´Wir` hinwollen" sprechen.

Alle Informationen zum Inhalt der Tagung und zu den organisatorischen Fragen können Sie / hier online einsehen.
Der Tagungsflyer steht Ihnen ebenfalls als / PDF zur Verfügung.

  • Wir bitten um Ihre verbindliche Anmeldung zur Tagung - unabhängig von einer etwaigen Hotelbuchung - bis zum 6. Februar 2017 an den Ökumenischen Vorbereitungsausschuss (ÖVA) zur Interkulturellen Woche. Sie können sich / online anmelden oder das / Print-Formular verwenden und uns dieses faxen oder zusenden: ÖVA zur Interkulturellen Woche, Postfach 16 06 46, 60069 Frankfurt/M., Fax: 069/ 2423 14 -71, info@interkulturellewoche.de
  • Übernachtung:
    - Einige Zimmer stehen im Tagungshaus Stephansstift zur Verfügung. Bei Interesse machen Sie bitte demensprechend auf dem Online-Anmeldeformular das Kreuz. Bitte beachten Sie auf der Anmeldebestätigung, ob wir Ihren Übernachtungswunsch berücksichtigen konnten oder das Tagungshaus bereits ausgebucht ist.
    - Bis zum 17. Januar 2017 steht ein Abruf-Kontingent für Selbstbucher*innen im nahe gelegenen Kleefelder Hof (zwei U-Bahnstationen entfernt) zur Verfügung. Die Übernachtung (64,90 € inkl. Frühstück) ist dort zu buchen und zu bezahlen: Stichwort: "IKW-Tagung". Es gelten die Bezahlungs- und Stornierungsbedingungen des Hotels.

Das Auge Plakat 2017, das / dynamische Webbanner, das / Logo sowie das / Motto "Vielfalt verbindet" für die kommende Interkulturelle Woche stehen Ihnen in verschiedenen Versionen für Ihre Öffentlichkeitsarbeit (Online und Druck) zum Download zur Verfügung.
Im kommenden Frühjahr erscheinen die weiteren Materialien 2017: das Materialheft sowie die Plakate und Postkarten. Diese können Sie voraussichtlich ab Ende Mai bei uns bestellen.

24 Geschichten statt Schokolade erhalten Sie im Online-Afghanistan-Adventskalender der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland (Nordkirche). Deren Arbeitsstelle Ökumene – Menschenrechte – Flucht – Friedensbildung hat eine besondere Gestalt für die Besinnung und Umkehr in der Adventszeit gewählt. Der Adventskalender  / www.afghanistan-adventskalender.de  lädt dazu ein, ab dem 1. Dezember jeden Tag ein Türchen zu  öffnen und damit Tag für Tag reale Geschichten von Menschen aus Afghanistan zu lesen, die in Deutschland leben.

Fünfzig Migrant*innenorganisationen machten der Bundeskanzlerin beim 9. Integrationsgipfel am 11.11.2016 konkrete Vorschläge, wie die gesellschaftliche Teilhabe von Migrant*innen in Deutschland deutlich verbessert werden kann. Unter anderem wird eine Änderung des Grundgesetzes gefordert – und dass die interkulturelle Öffnung von Organisationen und Institutionen bundesweit "Chefsache" wird.  / Zum Impulspapier

Termine

2017
Bundesweite Vorbereitungstagung: 17. und 18. Februar 2017 in Hannover
Die bundesweite Interkulturelle Woche: Sonntag, den 24. September bis Samstag, den 30. September 2017
Tag des Flüchtlings: Freitag, den 29. September 2017
Tag der Offenen Moschee: Dienstag, den 3. Oktober 2017

2018
Bundesweite Vorbereitungstagung: 16. und 17. Februar 2018 in Frankfurt/Main
Die bundesweite Interkulturelle Woche: Sonntag, den 23. September bis Samstag, den 29. September 2018
Tag des Flüchtlings: Freitag, den 28. September 2018

Unter dem Link / www.interkulturellewoche.de/tagungen-anderer-veranstalter listen wir regelmäßig Hinweise auf Fachtagungen und Konferenzen anderer Organisationen auf.

Impressum: 

Der Ökumenische Vorbereitungsausschuss zur Interkulturellen Woche (ÖVA), Postfach 16 06 46, 60069 Frankfurt am Main, Telefon 069 / 24 23 14 - 60, Fax 069 / 24 23 14 - 71, info@interkulturellewoche.de, www.interkulturellewoche.de
Redaktion: Bianca Brohmer, Friederike Ekol
Bestellungen, Anfragen, Informationen und Veranstaltungshinweise bitte per E-Mail an info@interkulturellewoche.de oder per Post an oben genannte Anschrift. Dieser Newsletter erscheint ca. viermal jährlich.

Der ÖVA übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten.