Newsletter Mai 2016

 
  1. Das Gemeinsame Wort der Kirchen zur IKW 2016
  2. Das Materialheft zur  IKW 2016
  3. Die Plakate und Postkarten zur IKW 2016
  4. Rückblick auf die Vorbereitungstagung zur IKW 2016
  5. Rundschreiben an die Multiplikatorinnen und Multiplikatoren
  6. Anregungen für die Vorbereitung Ihrer IKW
  7. Fördermöglichkeiten für Veranstaltungen und Projekte
  8. Aktuelle Aufrufe
  9. Termine

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Organisatorinnen und Organisatoren der Interkulturellen Woche,

die Zivilgesellschaft ist stark und selbstbewusst und wird sich durchsetzen gegen die Einfalt.
„Vielfalt. Das Beste gegen Einfalt.“ - unter diesem Motto steht die Interkulturelle Woche (IKW) auch in diesem Jahr.

„Dieser bunten Gegenwart gehört auch die Zukunft [...]. Mit Angst und Abgrenzung ist kein Staat zu machen.“ Reinhard Kardinal Marx, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm und Metropolit Augoustinos rufen dazu auf, nicht zu Getriebenen der eigenen Ängste zu werden, sondern gemeinsam die Herausforderung anzugehen. Die zunehmende Zahl von Anschlägen auf Moscheen, die unzähligen antisemitischen Übergriffe und die anhaltende Gewalt gegen Flüchtlinge und deren Unterkünfte sollen im Rahmen der Interkulturellen Woche thematisiert werden. Das Gemeinsame Wort ist ein Appell, über alle gesellschaftlichen Gruppen, Religionen und Organisationen hinweg zusammen zu stehen und deutliche Zeichen der Solidarität zu setzen. „Denn wo Angst und Hass sich ausbreiten wollen, kann Begegnung helfen, Vorurteile abzubauen. Wir treffen Menschen mit ähnlichen Hoffnungen und Sorgen und der Sehnsucht nach einem Leben in Frieden“, so die Vorsitzenden der Kirchen. Mit dem Gemeinsamen Wort rufen die Kirchen zur Teilnahme an der IKW auf.
Zum Gemeinsamen Wort 2016 und zur gemeinsamen Presserklärung der EKD und DBK vom 12.5.2016

Bildnachweis (von links nach rechts): © Erzbischöfliches Ordinariat München, © epd, mck, © KNA-Bild

Das Materialheft bietet thematische und inhaltliche Unterstützung und Anregungen zur Planung der IKW vor Ort. Sie finden darin Analysen und Handlungsimpulse zu dem Thema Flüchtlinge und dazu, wie die Vielfaltsgesellschaft gestaltet werden kann. In dem Einleitungsartikel „Vielfalt. Das Beste gegen Einfalt“ wird auf das Motto und dessen Umsetzung eingegangen.
Beispiele für Gottesdienste und zu geistlichen Themen in der IKW sind ebenso im Heft enthalten wie Anregungen für Projekte und Initiativen. Filme, Aktionen und Ausstellungen werden vorgestellt sowie Autorinnen und Autoren, die bereit sind, an Lesungen und Diskussionsveranstaltungen im Rahmen der IKW mitzuwirken.
Heft-Ansicht: Hierzu können Sie sich die / Gliederung aufrufen. Die Beiträge des Heftes sind online lesbar oder Sie schauen sich das Heft als / PDF an.

Plakate, Postkarten und E-Cards: Die Plakate zur IKW 2016 bieten wir in drei Motiven an: „Gesicht: Vielfalt“, "Mein Wunsch: Leben" und „Auge 2016“. Sie haben eine Freifläche im unteren Drittel, in die Sie die Ankündigungen für Ihre lokale IKW eindrucken oder einkleben können.
Als Postkarten stehen zusätzlich zu den drei oben genannten Plakate die drei Motive: „Schubladendenken“, „Zuhause“, und  „Arche Noah" zur Verfügung. Alle sechs Bilder bieten wir auch als E-Cards an.

Bestellen: Sie können alle Materialien zur IKW ab sofort bestellen. Sie können dies über unser / Online-Formular auf der Homepage tun oder per Fax oder postalisch, indem Sie das / gedruckte Bestellformular an uns schicken.
Im Materialumschlag zur IKW 2016 sind neben dem Heft zur IKW enthalten: Das IKW-Aktionsplakat „Gesicht Vielfalt“, das Heft sowie das Plakat zum Tag des Flüchtlings „Menschenrechte kennen keine Grenzen".

Online: Alle Materialien zur IKW können Sie auf unserer Homepage einsehen und für Ihre Öffentlichkeitsarbeit kostenlos herunterladen. Für Ihre Werbung stehen außerdem das Motto "Vielfalt. Das Beste gegen Einfalt.", das Logo sowie der dynamischen Webbanner undd die E-Cards zur Verfügung.

Dies alles finden Sie auf unserer Homepage unter dem Menüpunkt SERVICE.

Die bundesweite Vorbereitungstagung 2016 hat am 19. und 20. Februar in Magdeburg mit rund 170 Teilnehmenden erfolgreich stattgefunden. Die Themen der Tagung werden im Materialheft zur IKW 2016 in mehreren Beiträgen aufgegriffen. Das World Café am Samstagvormittag haben wir im Materialheft (S. 62) dokumentiert. Der Beitrag von Pfarrerin Haase bei der Morgenandacht am Samstag ist ebenso im Heft zu finden (S.44); die Meditation zur Postkarte "Schuhe" ist / online abrufbar. Eine Bildergalerie ist ebenfalls eingerichtet.

Wir stellen Ihnen unser Rundschreiben zur Weiterleitung an Ihre Kolleginnen und Kollegen in den Verbänden, Vereinen und Initiativen zur Verfügung. Sie können gerne Textbausteine aus dem Schreiben für Ihre Werbung zur IKW 2016 verwenden.
/ Zum PDF

Auf unsere Website finden Sie unter dem Menüpunkt "Good Practice" neue Hinweise auf / Projekte und Aktionen, / Filme, / Theaterstücke sowie / Bücher und Materialien. Wir möchten Sie mit diesen Ideen und Impulsen bei Ihren Vorbereitungen und der Planung von Veranstaltungen unterstützen.

Finanzielle Förderung (max 300,00 €) für Veranstaltungen mit und von Flüchtlingen und Muslimen durch die Stiftung für die Internationalen Wochen gegen Rassismus nun ganzjährig möglich: Z.B. für Raummieten, Honorare, Fahrtkosten oder Sachmittel können Gelder bei der Stiftung für die Internationalen Wochen gegen Rassismus  beantragt werden. Die beiden Projekte der Stiftung "Veranstaltungen mit Flüchtlingen“ und "Muslime laden ein" haben den Zeitraum der Fördermöglichkeit erweitert, so dass auch Veranstaltungen, die im Rahmen der IKW geplant sind, gefördert werden können. Detaillierte Informationen, die FAQs und den jeweiligen Förderantrag können Sie auf der Website www.internationale-wochen-gegen-rassismus.de/  finden.

Links und PDFS für Fördermittel im Bereich Integration/Flüchtlingshilfe

- Das Buch von Friederike Vorhof „Integration und Flüchtlingshilfe fördern lassen“: (PDF, Stand Nov. 2015) mit einer Übersicht über Fördermöglichkeiten.
- Das Projekt "Bürgerstiftungen stiften Patenschaften" des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen unterstützt das ehrenamtliche Engagement von Bürgerstiftungen in der Flüchtlingshilfe. www.buergerstiftungen.org
- Portal der bagfa - Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen e.V. mit Übersicht zu Finanzierungsmöglichkeiten: http://www.bagfa.de/infopool/engagement-fuer-und-mit-fluechtlingen.html#c506
- Akquisos stellt einige Geldgeber und Programme auf EU-, Bundes- Landes- und kommunaler Ebene sowie Online-Plattformen für Geld-, Sach- und Zeitspenden zur Unterstützung von Flüchtlings- und Integrationsprojekten vor. http://www.bpb.de/partner/akquisos/222387/foerdermittel

Mai 2016: Online-Petition: Das geplante Integrationsgesetz spaltet! Wir brauchen einen "Integrationsvertrag für alle"

Neben dem Rat für Migration unterstützen auch DeutschPlus – Initiative für eine plurale Republik e.V. und die Neuen deutschen Medienmacher e.V. als Träger der Neuen deutschen Organisationen einen offenen Brief an die Bundesregierung, in dem sich Wissenschaftler*innen, Kunstschaffende und Autor*innen gegen das geplante Integrationsgesetz positionieren. Der vollständige Brief ist am 5. Mai 2016 auf Zeit Online erschienen. Noch ca. 45 Tage lang werden weitere Unterschriften in einer Online-Petition gesammelt.

18./19. Juni 2016: Bundesweite Menschenketten: Hand in Hand gegen Rassismus für Menschenrechte und Vielfalt

Viele Organisationen, u.a. die Diakonie, Misereor, Brot für die Welt, Amnesty International, PRO ASYL und der Zentralrat der Muslime rufen dazu auf, sich an den Menschenketten der Solidarität zu beteiligen. Bisher sind in Berlin, Bochum, Hamburg, Leipzig und München Aktionen geplant. / Zum Aufruf

Termine

Ab August 2016: Die diesjährige Veranstaltungsdatenbank zur IKW geht online
Sonntag, den 25. September 2016: Ökumenischer Auftakt-Gottesdienst im "Grenzdurchgangslager Friedland" (bei Göttingen)
Sonntag, den 25. September – Samstag, den 1. Oktober 2016: Die bundesweite Interkulturelle Woche 2016
Freitag, den 30 September 2016: Tag des Flüchtlings

Unter dem Link / www.interkulturellewoche.de/tagungen-anderer-veranstalter listen wir regelmäßig Hinweise auf Fachtagungen und Konferenzen anderer Organisationen auf.

Impressum: 

Der Ökumenische Vorbereitungsausschuss zur Interkulturellen Woche (ÖVA), Postfach 16 06 46, 60069 Frankfurt am Main, Telefon 069 / 24 23 14 - 60, Fax 069 / 24 23 14 - 71, info@interkulturellewoche.de, www.interkulturellewoche.de
Redaktion: Bianca Brohmer
Bestellungen, Anfragen, Informationen und Veranstaltungshinweise bitte per E-Mail an info@interkulturellewoche.de oder per Post an oben genannte Anschrift. Dieser Newsletter erscheint ca. viermal jährlich.

Der ÖVA übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten.