Positionspapier der Diakonie: Leitlinien Arbeitsmigration und Entwicklung

 

In Deutschland und anderen europäischen Ländern werden Konzeptionen und Instrumente für die gezielte Anwerbung von Arbeitskräften aus Drittstaaten erwogen. In der Diskussion werden auch entwicklungspolitische Begründungen angeführt. Die Diakonie veröffentlicht hierzu gemeinsam mit Brot für die Welt ihre Leitlinien.

Die Leitlinien fordern dazu auf, die Rechte der Migrantinnen und Migranten in den Blickpunkt zu nehmen und die Belange der Herkunftsländer dabei einzubeziehen. In den Leitlinien geht es um Migration aus Drittstaaten, nicht aus EU-Ländern.

Die Leitlinien gehen beispielsweise auf Fragen ein, welcher Bedarf an Einwanderung besteht, welche Regelungen zum Schutz der Migranten erforderlich sind und welche Faktoren sowohl für den Arbeitsmarkt in Deutschland als auch in Bezug auf die Folgewirkungen von Migration in den Herkunftsländern zu berücksichtigen sind.

Die Leitlinien enthalten Aussagen darüber, welche menschenrechtlichen Maßstäbe an die Aufnahme und die Aufenthaltsbedingungen zu legen sind und ob Arbeitskräftezuwanderung überhaupt nach utilitaristischen Kriterien reglementiert werden darf.

 
Materialheft:
Gliederung 2013
Weitere Informationen:

■ Bestellanschrift:
Zentraler Vertrieb des Diakonischen
Werkes der EKD
Karlsruher Str. 11
70771 Leinfelden-Echterdingen
Tel.: 0711 / 902 16 - 50
E-Mail: vertrieb@diakonie.de
Artikelnummer: 613 003 032.

Die Preise sind gestaffelt und können unter: www.diakonie.de/03-2012-leitlinien-arbeits migration-und-entwicklung-10132.html
eingesehen werden. Von dort aus gelangen Sie auch auf elektronische Fassungen des Textes.