Akim rennt - von Claude K. Dubois

 

In Akims Dorf scheint der Krieg weit weg. Irgendwann erreicht er das Dorf am Fluss doch: Akim wird von seiner Familie getrennt, ihr Haus zerstört. Eine unbekannte Frau nimmt sich des Jungen an. Dann aber kommen Soldaten und machen ihn zu ihrem Gefangenen. Irgendwann kann Akim fliehen: er rennt und rennt. Im Gebirge stößt er auf andere Flüchtlinge. Gemeinsam gelingt es ihnen schließlich, den Grenzfluss zu überqueren und ein Flüchtlingslager auf der anderen Seite zu erreichen. Und dort passiert ein großes Wunder: Er findet seine Mutter.

Akims Geschichte ist eine sehr persönliche Geschichte. Aber sie gleicht jener von Tausenden anderer Kinder, Männer und Frauen, die auf der Flucht vor Gewalt sind. Sie alle haben ein Recht auf Schutz und Asyl.

Dies skizzenhafte Bilderbuch erzählt mit wenig Text, dafür aber in umso eindrücklicheren Bildern eine Geschichte, die das Schicksal so vieler Kinder dieser Welt zeigt.

"Akim rennt" erhält den Katholischen Kinder- und Jugendbuchpreis 2014. Er wird am 7. Mai 2014 von Dr. Gebhard Fürst, dem Bischof von Rottenburg-Stuttgart, in Bonn verliehen.

 

 
Materialheft:
Gliederung 2014
Weitere Informationen:

Kontakt:
Claude K. Dubois
Moritz-Verlag, Frankfurt / M.
info@moritzverlag.de

ISBN 978-3-89565-268-4

Nähere Informationen zum Buchpreis hierzu finden Sie hier.