Wie geht Deutschland? - ein Filmprojekt

 
Foto von der Einrichtung Maria im Tann

In diesem etwa 23-minütigen Film stellen die Jugendlichen Kemoko, Mamin, Nardos, Oumar, Tanzid, Wahid und Youssef, die als minderjährige Flüchtlinge im vergangenen Jahr nach Deutschland kamen, zusammen mit Celine, Dominik, Justin, Patrick und Sascha aus Aachen Eindrücke und Erfahrungen ihrer ersten Wochen in Deutschland nach und beschäftigen sich damit.

Die Jugendlichen haben in ihren Ferien die Grundideen und das Drehbuch unter der künstlerischen Leitung der Aachener Filmemacher/in Miriam Pucitta und Michael Chauvistré erarbeitetet. Sie waren zudem als Kameraleute, Tontechniker und Cutter aktiv.

Der Film ist das Ergebnis dieses Filmprojektes. Er sollte nicht an professionellen Dokumentarfilmen oder Spielfilmen gemessen werden. Er kann als Anregung für eigene Filmprojekte, als Einstieg in Projekte z.B. zum Thema "Willkommensgesellschaft", "Integration/Inklusion" oder "Minderjährige Flüchtlinge" verwendet werden.

 
Jahr:
2014
Weitere Informationen:

Die Realisierung erfolgte als Kooperationsprojekt von Internationalem Zeitungsmuseum der Stadt Aachen, Kaleidoskop-Filmforum in Aachen e.V. und Maria im Tann-Zentrum für Kinder-, Jugend- und Familienhilfe.
Die DVD kann für einen Unkostenbeitrag von € 25,- bestellt werden. Eine öffentliche Vorführung ist möglich, solange die Vorführung keinen kommerziellen Zweck verfolgt.
Es wird angeregt, eine moderierte Diskussion im Anschluss an den Film zu organisieren.

Kontakt:
Stefan Küpper
Maria im Tann, Zentrum für Kinder-, Jugend- & Familienhilfe
Unterer Backertsweg 7
52074 Aachen
Tel.: 0241-70505-60
s.kuepper@mariaimtann.de
www.mariaimtann.de