500 Gäste bei internationaler Suppenparty und Wörterrallye in Baden Baden

 

In Teamarbeit wurden von Ehrenamtlichen am Samstag, den 26.11.2015, leckere Suppen gezaubert. Rund 500 Gäste genossen die Ergebnisse und hatten viel Spaß, vor allem bauten sie im Gedrängel notgedrungen Ängste und Hemmnisse ab. Zum Schluss wurde noch getanzt.

Im Vorlauf war viel vom Bündnis Baden-Baden ist bunt zu organisieren und dies war mitunter kompliziert, aber es gelang: Köchinnen und Köche waren in den Unterkünften schnell gefunden, Gastronomen sponserten das Fest mit den nötigen großen 10-Liter-Töpfe (mit Kochlöffel und Suppenkellen und Warmhalteplatte!) sowie Zutaten, Privatpersonen kochten "deutsche" Suppen und jedes Team erhielt eine/n deutsche/n Suppenpaten/in, damit die Töpfe dorthin transportiert werden konnten, wo sie gebraucht wurden. Die Teams haben toll und mit viel Spaß zusammen agiert. Am besten war es, wenn sie „daheim“ in deutschen Küchen kochten, aber auch in den Küchen der Gemeinschaftsunterkünfte ging es hoch her. Bei der Planung machte den Veranstaltenden die Überlegung Kopfzerbrechen, ob Schweinefleisch in den Suppen und Bierausschank erlaubt werden sollte. Es wurde beschlossen, Eintöpfe, in denen Schwein verwendet wurde, sehr hübsch zu kennzeichnen und Bier teurer zu verkaufen. So war die Auswahl an Möglichkeiten groß. Die Eintöpfe wurden kostenlos (Spenden erwünscht) abgegeben.

Wörterrallye
Ein kleines Team der Organisierenden hatte sich viel Mühe gemacht und die 100 wichtigsten deutschen Wörter herausgesucht, sie nach Themen gebündelt und bebildert. Daraufhin kursierten in den Asylunterkünften im gesamten Stadtgebiet Handzettel mit diesen Wörtern. Ziel war es, möglichst viele Flüchtlinge zu erreichen und zu motivieren, ihren Sprachschatz zu erweitern. Und tatsächlich wurde in jeder Unterkunft fleißig gebüffelt. Beim Fest im Vincentiushaus gab es kleine Kärtchen mit Symbolen, die man dann an verschiedenen Stationen ziehen und beantworten konnte und dafür eine Stempel auf einem Mitmachbogen erhielt. Preise waren dank großer Hilfsbereitschaft schnell gesammelt. Zum Schluss gab es mehr Preise als Teilnehmende.Hauptpreise waren ein Smartphone und Einkaufsgutscheine im Sportgeschäft. Hierfür und für den Transport der Flüchtlinge aus ihren weit entfernten Unterkünften wurden Spendengelder verwendet.
Nächstes Jahr wird das "Bündnis Baden-Baden ist bunt" sich erneut an der IKW beteiligen. Die Idee der Supperparty soll eventuell erweitert werden.