Ausstellung: Hass ist ihre Attitüde – Rechtsextremismus in Deutschland

 

Rechtsextreme versuchen über Kleidung, Musik und Internet besonders Jugendliche zu erreichen. Zahlenspiele, Codes und Symbole transportieren versteckte Botschaften, die sich oftmals auf die NS-Zeit beziehen. Rassismus, Antisemitismus und Gewaltverherrlichung sind wichtige Bestandteile extrem rechter Ideologien. Diese Versuche, jugendliche Alltagskulturen zu erreichen, sind nicht zufällig, sondern Teil von Strategien, um rechtsextreme Ideologie zu verbreiten. In diesem Zusammenhang sind Firmen, Verlage und Musiklabels mit erheblichem Umsatz entstanden.
Die Ausstellung zeigt konkret an vielen Beispielen, wie versucht wird, rechtes Gedankengut in jugendlichen Alltagskulturen zu etablieren. Sie wird ständig aktualisiert und ergänzt.

Die Ausstellung thematisiert:
• Erscheinungsbild, Erlebnis und Geschäft
• Rechte Akteure
• Ziele und Strategien
• Opfer rechter Gewalt
• Handlungsmöglichkeiten

 

 

 

 

 
Materialheft:
Gliederung 2015
Weitere Informationen:

Insgesamt umfasst die Wanderausstellung 25 Tafeln (80 x 200 cm), die jedoch auch in thematischen Blöcken zusammengestellt werden können.

Ergänzend zu den Ausstellungstafeln gibt es außerdem eine Broschüre, die den Inhalt der Ausstellung zusammenfassend darstellt.

Kontakt: Adolf-Bender-Zentrum e.V.
Tel.: 06851 / 80 82 79-0
info@adolf-bender.de
www.adolfbender.de