Tagungen anderer Veranstalter

 
  • 28. - 29.9.2017, Berlin, Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche, Interdisziplinäre Veranstaltung: „Obdach und Zuflucht - Kirche gibt Raum“.

Das zweitägige Forum von EKD und dem Ev. Bundesverband für Immobilienwesen in Wissenschaft und Praxis e.V (ESWiD) widmet sich in diesem Jahr Menschen, die auf dem regulären Wohnungsmarkt kaum Chancen haben: Geflüchtete, Obdachlose, aus gewalttätigen Partnerschaften geflüchtete Frauen, Kinder mit starker Behinderung oder an Demenz erkrankte Menschen. Aus ganz verschiedenen Perspektiven wird es um die Frage gehen, was es jeweils für ein gutes Zuhause braucht. Mit der bloßen Unterbringung allein ist es aber nicht getan. Es braucht auch Perspektive in Form von körperlicher und seelischer Pflege, sozialer Anbindung sowie Unterstützung bei der Integration in die Gesellschaft. Das Berliner Forum 2017 wird Beispiele aufzeigen, wie die kirchliche Immobillienwirtschaft hierbei hilft und unterstützt.
Eingeladen sind die, die in der Kirche und der Sozialwirtschaft Verantwortung für Immobilien tragen, über diese entscheiden oder Entscheidungen vorbereiten. Neben der Inspiration für neue Vorhaben geht es traditionell um den Erfahrungsaustausch sowie um die Vermittlung und Vernetzung von kompetenten Partnern für alltägliche oder fachspezifische Immobilienfragen.

Kontakt: Dennis Beyer; ESWiD Evangelischer Bundesverband für Immobilienwesen in Wissenschaft und Praxis e.V., Berlin; Tel. 030 / 54 71 12 50; info@esw-deutschland.de
Informationen und Programm: www.esw-deutschland.de/DE/3033/berlin_aktuell.htm

  • 29. - 30.9.2017, Magdeburg, Roncalli-Haus, Hearing: „Die Kirchen in der Auseinandersetzung mit Rechtspopulismus“,

Das Hearing, eine Woche nach der Bundestagswahl am 24.9.2017, bei der ein Einzug der rechtspopulistischen AfD in den Deutschen Bundestag mit hoher Wahrscheinlichkeit zu erwarten ist, soll einen überregional vernehmbaren Kontrapunkt zu rechtspopulistischen Positionen setzen. Dabei soll einerseits eine kritische Analyse der Arbeit der AfD-Fraktionen in den ostdeutschen Landtagen als auch der Bedrohungssituationen durch eine aggressive Neue Rechte sowie weiterhin bestehende neonazistische Netzwerke geleistet werden. Gleichzeitig soll danach gefragt werden, wie kirchliche Akteure angemessen auf diese Situation reagiert können.
Veranstalter: BAG K+R gemeinsam mit der Diözese Magdeburg, der AG Kirche und Rechtsextremismus der EKM, Miteinander e.V. und dem Projekt „Kompetent für Demokratie“ der KEB Sachsen-Anhalt e.V.
Informationen bei Bundesarbeitsgemeinschaft Kirche & Rechtsextremismus (BAG K+R), 030 / 28395 – 184, http://bagkr.de, post@bagkr.de

  • 5. - 6. 10. 2017, Darmstadt, Fachtagung: Innovation und Legitimation in der aktuellen Migrations- und Asylpolitik

Die Migrationspolitik, insbesondere die Flüchtlings-, Asyl- und Zuwanderungspolitik der Europäischen Union, stehen seit den starken Fluchtbewegungen nach Europa unter gestiegenem Handlungsdruck. Die Innovationspotenziale und Legitimationsprobleme in der Migrations- und Flüchtlingspolitik sollen exemplarisch an der Frage nach Einführung eines Punktesystems zur Regelung von Zuwanderung in liberalen Demokratien diskutiert werden. Danach werden systematisch Innovations- und Legitimationsprobleme auf den verschiedenen Ebenen des europäischen Mehrebenensystems analysiert. Die europäische und die nationale Politikebene werden dabei ebenso einbezogen wie die Ebene der Bundesländer und der Kommunen. Auch der Zusammenhang von Demokratie und Migration mit Blick auf die Selbstorganisation von Migranten und Migrantinnen sowie Geflüchteter soll dabei berücksichtigt werden. Hier das detaillierte Programm mit Infos zur Anmeldung. Die Tagung ist kostenfrei.
Eine Tagung der Heinrich Böll Stiftung Hessen in Kooperation mit der Schader-Stiftung, der Fachhochschule Kiel und der Evangelischen Hochschule Freiburg.
Ort: Schader-Forum, Goethestr. 2, Darmstadt

  • 5., 10. und 17.10.2017: INKOMM-Auftaktveranstaltung, Werkstatt und Fachveranstaltung: 20 Jahre INKOMM für eine Gesellschaft in Vielfalt

INKOMM wird dieses Jahr 20 Jahre alt. In den letzten 20 Jahren hat sich INKOMM für ein friedliches, gewaltfreies und respektvolles Miteinander in München eingesetzt – aus einem multikulturellen Jugendtreff wurde ein Bildungszentrum der interkulturellen Kommunikation. INKOMM will gemeinsam in die Vergangenheit blicken, aktuellen Projekte vorstellen und den Blick auf mögliche neue Herausforderungen richten.
Auftaktveranstaltung (Donnerstag, 05.Oktober 2017): Zielgruppe: Wegbegleiter*innen, Partner*innen sowie Förderer.
INKOMM-Werkstatt (Dienstag, 10.Oktober 2017): Zielgruppe: Interessierte, Multiplikator*innen und Kooperationspartner*innen. Inhalt: zwei Workshops zu besuchen und Kennenlernen der Angebote des Projektzentrums; lebhafte Diskussionen und kollegialen Austausch und Vernetzungen.
INKOMM-Fachveranstaltung (Dienstag, 17.Oktober 2017): Ziel: Blick in die Zukunft: Welche Herausforderungen stehen uns bevor? Welchen Beitrag können wir für eine Gesellschaft der Vielfalt mit einem solidarischen Miteinander leisten? Wie können wir Jugendliche dabei unterstützen, sich zu orientieren und zu positionieren und Vielfalt als Chance zu erfahren? Welche Auswirkungen hat eine polarisierende Gesellschaft auf Jugendliche?
--> Flyer  (PDF-Datei, 228 kB) mit ausführlichen Informationen. Alle Veranstaltungen sind kostenlos.
Kontakt: Fachbereich INKOMM-Projektzentrum Interkulturelle Kommunikation; Rupprechtstraße 29; 80636 München; Tel:  (089) 12164306 (Zentrale); Fax: (089)  121 643 07

  • 11. - 12.11.2017, Goslar, St.Jakobushaus, Fachtagung: „Alte Heimat – Neue Heimat: Wie Migration und Flucht die Kirche(n) verändern“

Migration heißt Veränderung. Nicht nur für diejenigen, die selbst migrieren, sondern auch für jene, welche die Migrierenden aufnehmen. Für das Christentum ist Migration seit seinen Ursprüngen ein zentrales Thema. Doch durch die Einwanderung der Geflüchteten in den vergangenen Jahren ist das Phänomen Flucht noch mehr in den Mittelpunkt gerückt. Menschen, die nach Deutschland einwandern, bringen nicht nur ihre eigene Kultur und Sprache mit, sondern auch ihre religiösen Praktiken und Bräuche. Angekommen in Deutschland treffen sie auf ein Land, das sich zunehmend als säkular versteht und dessen Einwohner_innen immer mehr in Distanz zu den großen Kirchen leben. Wie verändern sich also die großen Kirchen durch Migration? Wie verändert Migration das Gemeindeleben? Und was bedeutet die aktuelle Fluchtmigration für Theologie, Dialog und Kirchenentwicklung?

Auf dieser Tagung diskutieren Wissenschaftler_innen unterschiedlicher Fachrichtungen und Praktiker_innen miteinander: Prof. Dr. Regina Polak, Universität Wien; Dr. Jenni Winterhagen, Berlin; Markus Breuckmann, Katholisches Internationales Zentrum Hannover; Dr. Frederik Elwert, Ruhr-Universität Bochum; Dr. Frank Frühling, Niedersächsisches Ministerium für Inneres und Sport, Beauftragter für das Museum Friedland; Prof. Dr. Drea Fröchtling, Fachhochschule Hermannsburg; Tobias Keßler CS, Philosophisch-theologische Hochschule Sankt Georgen; Dr. Christian Hennecke, Bistum Hildesheim;
sowie Vertreter_innen lokaler Kirchengemeinden

Informationen und Online-Anmeldung: www.jakobushaus.de/alte-heimat-%E2%80%93-neue-heimat-wie-migration-und-flucht-die-kirchen-ver%C3%A4ndern.
Kontakt und Seminarleitung: Dr. Theresa Beilschmidt; Tel. 05321 3426-15 | Fax 05321 3426-26; beilschmidt@jakobushaus.de

  • 24.11.2017 - 26.11.2017, Augsburg: Internationale Fachtagung - Inside Europe – Kirchenasyl vernetzt
Eine Kooperation von: Grandhotel Cosmopolis, Bayerischer Flüchtlingsrat, Jesuiten Flüchtlingsdienst, Tür an Tür, Holbein-Gymnasium, Initiative Kirche von Unten und Ökumenische BAG Asyl in der Kirche.
Ziel dieser Tagung ist eine bessere Vernetzung zum Schutz der Rechte von Geflüchteten in Zeiten einer verschärften EU-Asylpolitik. Referent_innen und Gäste aus der Kirchenasylarbeit, internationalen NGOs sowie staatlichen Stellen sind eingeladen in Podiumsdiskussionen und Workshops ihre Einschätzungen zu teilen. Wir wollen die aktuellen Entwicklungen der politischen und rechtlichen Rahmenbedingungen der EU-Asylpolitik diskutieren, um gemeinsame Handlungsstrategien zu entwickeln.
Informationen und Anmeldung: www.kirchenasyl.de/portfolio/inside-europe-kirchenasyl-vernetzt; Anmeldungsflyer