Bundesweiter Auftakt der IKW 2018 am 23. September in Hannover

 

 


Der Rat der Religionen Hannover, die Stadt Hannover, die Kirchen und der ÖVA feierten gemeinsam den diesjährigen bundesweiten Auftakt in Hannover.

Um 17.00 Uhr fand der Ökumenische Gottesdienst in der Pauluskirche unter Mitwirkung von Landesbischof Ralf Meister, Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers (Begrüßung, Tagesgebet); Domkapitular Propst Martin Tenge, Bistum Hildesheim (Predigt); Archimandrit Gerasimos Frangoulakis, Griechisch-Orthodoxe Metropolie und Pastorin Anke Merscher-Schüler, Südstadt-Kirchengemeinde statt.
Weitere Mitwirkende waren: Hamideh Mohagheghi, Ali Faridi (beide Rat der Religionen), Dr. René Mounajed, Chor „Miracle Voices“ (Ltg.: Vera Hillebrecht), Pastor Michel Youssif (Arabisch-deutschen evangelischen Gemeinde Hannover), Phuong Tran (Vietnamesisch-evangelische Tin-Lanh Gemeinde Hannover), Pastor George Andoh (International Gospel Center e. V.) und Kreiskantor Oliver Kluge.

Ab 18.30 Uhr startete der Empfang unter dem Slogan „Wir sind Hoffnung. Wir sind Zuflucht. Wir sind Vielfalt.“ im Haus der Religionen.
Begrüßung: Prof. Dr. Wolfgang Reinbold, Rat der Religionen Hannover
Es sprachen:

  • Dr. Dursun Tan in Vertretung von Carola Reimann, Niedersächsische Ministerin für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung (PDF)
  • Stefan Schostok, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Hannover (PDF)
  • Aigün Hirsch, Flüchtlingsrat Niedersachsen e.V.
  • Antonella Serio, Deutscher Caritasverband e.V. und Mitglied des Ökumenischen Vorbereitungsausschusses. (PDF)

Ein Get-together mit allen Gästen und Redner*innen rundete den Abend ab.

Musik: Ensemble Esin Savas, Erdinc Buruc und Johanna Udert

*Anreise

  • Zur Pauluskirche, Meterstr. 39: Ab Hauptbahnhof Hannover:  Stadtbahn 1(Laatzen), 2 ( Rethen) oder die 8 (Messe-Nord),  bis zur U-Bahnhaltestelle Schlägerstraße
  • Zum Haus der Religionen Hannover, Böhmestr. 8, Südstadt: Ab Hauptbahnhof: Stadtbahn: Linien 1, 2 und 8 bis Geibelstraße oder Bus 121 bis Altenbekener Damm