Arbeitsgruppe 2: Demokratie im Widerstreit mit dem Rechtspopulismus

 

Mit dem Einzug der AfD in den Bundestag sowie in alle Landesparlamente verändern sich politische Auseinandersetzungen. Wie gehen Parlamentarierinnen und Parlamentarier mit populistischen Deutungsangeboten um? Wie verfangen die Taktiken der AFD, die Demokratie mit demokratischen Mitteln lahmzulegen? Welche Strategien lassen sich entwickeln, um unter den veränderten Bedingungen weiter arbeiten zu können.
In der Arbeitsgruppe werden sowohl die alltäglichen Begegnungen mit dem Rechtspopulismus in verschiedenen gesellschaftlichen und politischen Bereichen reflektiert, als auch über Hintergründe berichtet. Ziel ist es, strategische Anregungen für die eigene Arbeit zu entwickeln.

Die Referenten und der Moderator

  • David Begrich ist tätig in der Arbeitsstelle Rechtsextremismus bei Miteinander e.V. in Magdeburg. Außerdem arbeitet er mit in der BAG Kirche und Rechtsextremismus.
     
  • Johannes Brandstäter arbeitet als Referent im Arbeitsfeld Migrationspolitische Grundsatzfragen, angesiedelt im Zentrum Migration und Soziales der Diakonie Deutschland.
    Er ist Mitglied im Ökumenischen Vorbereitungsausschuss zur Interkulturellen Woche.
     
  • Dr. Karamba Diaby ist Mitglied des Bundestages. Er ist u.a. Mitglied im Kuratorium der Bundeszentrale für politische Bildung, in dem Abgeordnete aller Fraktionen des
    Deutschen Bundestages mitarbeiten. Außerdem gehört er dem Unterausschusses Bürgerschaftliches Engagement an, der im Dialog mit der Zivilgesellschaft  an der Fortentwicklung der Engagementpolitik des Bundes mitwirkt. Seit September 2018 ist er Integrationsbeauftragter der SPD-Bundestagsfraktion.
     
  • Michael Roos ist Diplom Sozialarbeiter/-pädagoge und Historiker. Er beschäftigt sich seit längerer Zeit mit der neurechten Szene und deren "analogen" Vernetzungen wie auch "virtuellen" Aktivitäten und Strategien.

Bundesweite Tagung zur Interkulturellen Woche vom 15. bis 16. Februar 2019, Evangelisches Johannesstift Berlin-Spandau