Arbeitsgruppe 4: Kirchenasyl: Gemeinden im Spannungsfeld von Schutz und Abschiebung

 

Bitte beachten Sie, dass die Teilnahme an dieser Arbeitsgruppe nur nach ver­bindlicher Voranmeldung auf dem Anemeldeformular möglich ist.

Das Kirchenasyl hat eine lange Tradition in christlichen Kirchengemeinden. Durch die hohe Zahl von Menschen, die aufgrund der Dublin-Konvention in andere europäische Länder zurückgeführt werden sollen, kommt es jedoch seit einigen Jahren verstärkt zu Konflikten zwischen Staat und Kirche. Während Gemeinden oftmals humanitäre Härten sehen, unterstellen Behörden einen gezielten Missbrauch der Tradition, um Rücküberstellungsfristen zu überbrücken. Vermehrt droht das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge in solchen Fällen mit einer Verlängerung dieser Frist auf 18 Monate, was das Kirchenasyl für alle Beteiligten erheblich erschwert.

Wie können Kirchengemeinden ihre christliche Verantwortung gegenüber Schutzsuchenden wahrnehmen, ohne den Eindruck zu erwecken, sie würden europäische Verfahren missachten? Welche Schritte sind hilfreich, damit staatliche Stellen die Ernsthaftigkeit der kirchlichen Entscheidung zur Schutzgewährung nicht infrage stellen können? In dieser Arbeitsgruppe besteht Gelegenheit zum Austausch von Menschen, die in Fragen des Kirchenasyls engagiert sind oder sich mit dem Gedanken tragen, in das Thema einzusteigen.

Die Arbeitsgruppe soll die Gelegenheit zu einem offenen Austausch von allen Seiten geben. Deshalb bitten wir um Verständnis, dass die Teilnahme nur nach verbindlicher Voranmeldung möglich ist.

Die Referierenden und die Moderatorin

  • Dagmar Apel ist Landeskirchliche Pfarrerin der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz und Referentin für Migration und Integration mit Sitz im Berliner Missionswerk und leitet den Ökumenischen Vorbereitungsausschuss für die IKW Berlin geschäftsführend.
     
  • Kerstin Düsch ist juristische Referentin für Aufenthalts- und Flüchtlingspolitik, Bildungspolitik und Strafrecht im Katholischen Büro in Berlin.
    Sie ist Mitglied im Ökumenischen Vorbereitungsausschuss zur Interkulturellen Woche.
     
  • Thorsten Leißer ist Pastor der Ev.-luth. St. Antonius-Kirchengemeinde Immensen und Mitglied der Härtefallkommission des Landes Niedersachsen.
    Außerdem ist er stellvertretender Vorsitzender des Ökumenischen Vorbereitungsausschusses zur Interkulturellen Woche.

Bundesweite Tagung zur Interkulturellen Woche vom 15. bis 16. Februar 2019, Evangelisches Johannesstift Berlin-Spandau