Vielfalt. Das Beste gegen Einfalt.

unter diesem Motto wird die Interkulturelle Woche 2016 stehen.

Mit dem Motto tritt die IKW auch im Jahr 2016 ein für eine Gesellschaft, deren Vielfalt ihre Stärke ist, in der Konflikte konstruktiv gelöst werden und sie bezieht Position gegen Rassismus und Rechtsextremismus.

Aufruf zu der Kundgebung „Licht an für Menschlichkeit“ in Dresden am Samstag, den 6. Februar 2016 von 14.00 bish 18.00 Uhr auf dem Dresdener Neustädter Markt (Goldener Reiter). Der Kirchenbezirksvorstand des Ev.-Luth. Kirchenbezirkes Dresden Nord lädt hierzu ein.
Die Gebetsglocke der Frauenkirche läutet um 13.30, 14.30, 15.30 und 16.30 Uhr Andachten am Lutherdenkmal ein. Mit diesen Andachten, mit Kerzen und in persönlichen Gesprächen soll ein Zeichen für die Würde eines jeden Menschen gesetzt werden, ganz gleich welcher Nationalität er angehört. Ähnliches passiert auch am Neustädter Markt. In einem Aufruf des Kirchenbezirksvorstandes Dresden Nord für die Kundgebung heißt es: „Wir stehen für eine Kultur der Hilfe für Flüchtlinge weltweit und vor Ort und wollen an die notwendige Friedensperspektive für unsere Welt erinnern.“ / zum Aufruf
 

Bundesweite Vorbereitungstagung zur IKW 2016 am 19. und 20. Februar 2016 in Magdeburg: Hierzu lädt Sie der ÖVA herzlich ein! Das Programm und das Anmeldeformular finden Sie unter / Tagung 2016.

/ Good Practice

Taksi to Istanbul (UA)

Wie fühlt sich Heimat an? Drei junge Menschen machen sich zu einer gemeinsamen Reise nach Istanbul auf.

/ Aktuelles

Caritas kritisiert Ausweitung Sicherer Herkunftsstaaten
02.02.2016, Berlin, DCV:  Algerien, Marokko und Tunesien zu sicheren Herkunftsländern zu erklären birgt die Gefahr, das Ergebnis eines individuellen Asylverfahrens vorwegzunehmen“, befürchtet der Generalsekretär des Deutschen Caritasverbandes (DCV) Georg Cremer. Der

/ Good Practice

Der Junge Siyar

Die Odyssee eines kurdischen Jungen quer durch Europa, der durch den Mord an seiner Schwester die Familienehre wiederherstellen soll.

/ Aktuelles

Diakonie: Flüchtlinge integrieren und unterstützen statt sanktionieren und verschärft abschieben . Der Deutsche Caritasverband und die Diakonie Deutschland sehen das Konzept sicherer Herkunftsstaaten insgesamt kritisch.
03.02.2016, Berlin, Diakonie: "Die große Mehrheit der Geflüchteten hat einen erwiesenen Schutzbedarf. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge hat bei 60 Prozent der geprüften Asylanträge Schutz gewährt, im Dezember 2015 lag dieser Wert sogar bei 80 Prozent. Unsere

/ Aktuelles

Diakonie: Einschränkung des Familiennachzugs verhindert Integration
28.1.2016, Diakonie, Berlin: Die Diakonie Deutschland kritisiert die Pläne der Großen Koalition, den Familiennachzug für Flüchtlinge mit subsidiärem Schutz auszusetzen. Dies erschwere die Integration und verhindere nicht, dass weitere Flüchtlinge nach Deutschland

/ Termine

2016:
Bundesweite Vorbereitungstagung: 19. und 20. Februar 2016 in Magdeburg
IKW: Sonntag, den 25. September bis Samstag, den 1. Oktober 2016
Tag des Flüchtlings: Freitag, den 30. September 2016
/ 2017
/ Tagungen anderer Veranstalter

/ Aktuelles

Gefährliches Ringen um den Familiennachzug
28.01.2016, iaf, Frankfurt/Main: Heute am 28. Januar 2016 treffen sich zum Asylpaket II die Ministerpräsidenten im Kanzleramt sowie zu weiteren Gesprächen die Bundeskanzlerin Merkel, Ministerpräsident Seehofer und Vizekanzler Gabriel. Wir nehmen dies zum Anlass, um zum