Vielfalt verbindet.

Werbe und Aktionsmaterial für die Interkulturellen Woche (IKW) 2018Der Materialumschlag mit dem / Heft zur IKW , dem Heft zum Tag des Flüchtlings und den zwei Aktionsplakaten können ab sofort online / bestellt werden - ebenso die Postkarten und weitere Exemplare der IKW-Plakate. Die Dateien für Ihre Öffentlichkeitsarbeit (z.B. Bildmotive, Logo, Motto, Webbanner...) finden Sie bei uns online unter dem Menüpunkt SERVICE. Wir freuen uns, wenn Sie die Materialien für die Vorbereitung und die Durchführung Ihrer IKW verwenden.

Die zentrale Aussage des Plakates zur IKW lautet: „Wir sind Hoffnung. Wir sind Zuflucht. Wir sind Vielfalt.“ Diese Sätze auf schwarz-rot-goldenem Hintergrund sind ein Plädoyer dafür, uns dieses Land, dessen politische und gesellschaftliche Ausrichtung auf humanistischen Werten beruht, nicht von der organisierten Rechten wegnehmen zu lassen.

Vielfalt kann als Herausforderung und als Bereicherung wahrgenommen werden. Vor allem aber ist Vielfalt Alltag. Dennoch, so warnen die Vorsitzenden der Kirchen in ihrem Gemeinsamen Wort zur IKW 2018: „Wir leben in Zeiten, in denen die Fundamente unseres Zusammenlebens in Frage gestellt werden. Zivilisatorische Errungenschaften, wie das friedliche Miteinander in einem geeinten demokratischen Europa, sogar die universelle Geltung der Menschenrechte, scheinen an Gewicht zu verlieren. Rechtspopulistische, ja rassistische Strömungen gewinnen an Zulauf.“ / Zur Pressemeldung der Kirchen
Die IKW bietet eine hervorragende Möglichkeit, in vielen Städten und an vielen Orten für Menschenrechte, für Menschlichkeit, für Partizipation und damit gegen Rassismus, Diffamierung

Termin der IKW 2018: Der empfohlene Zeitraum lautet Sonntag, den 23. September bis Samstag, den 29. September. / weitere Termine der IKW

 

/ Gottesdienste

Wenn Menschen zu lebenden Büchern werden

Wie träumt man eigentlich, wenn man blind ist?

Wie fühlt sich die Flucht in ein fremdes Land an?

Und warum verdrehen schwarze Deutsche oft die Augen, wenn man die Frage stellt »Und wo kommst du ursprünglich her?«

Das sind Fragen, die sich der eine oder die andere vielleicht auch schon einmal gestellt hat. Aber wo bekommt man Antworten darauf?

/ Good-Practice

Kampagne: Vom Ihr Zum Wir

›Vom Ihr Zum Wir‹ (VIZW) soll Jugendliche aus sozial benachteiligten Stadtteilen zur aktiven Teilhabe an Demokratieprozessen begeistern. Im Projekts erarbeiten Jugendliche, in welcher Art und Weise sich Normen und Werte in unserer Gesellschaft verändern und wie sie für politische Inhalte und politisches Engagement sensibilisiert werden.

/ Aktuelles

Grußbotschaften von EKD und DBK zum muslimischen Fastenmonat Ramadan 2018
15./16.5.2018, Bonn/Hannover, DBK und EKD: Zum diesjährigen Ramadan und zum Fest des Fastenbrechens haben der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz und der EKD-Ratsvorsitzende an die Muslime in Deutschland Grüße und Segenswünsche übermittelt. Der Vorsitzende des

/ Aktuelles

Kurzer Prozess hinter Stacheldraht: Caritas in Niedersachsen gegen Errichtung von Ankerzentren
17.05.2018, Hannover, Caritas in Niedersachsen: „Eine landesweite Isolation von Asylsuchenden in Ankerzentren lehnen wir ab“, kommentiert Thomas Uhlen, Landessekretär der Caritas in Niedersachsen die bekanntgewordenen Pläne des Bundesinnenministeriums, in Bramsche und

/ Good Practice

Dokumentarfilm: ELDORADO - Filmstart am 26.4.2018

Das einzige, was uns am Ende bleibt, sind Erinnerungen, die auf Liebe basieren.“ - Es ist eine solche Erinnerung, die den preisgekrönten Regisseur Markus Imhoof sein Leben lang begleitet hat: Es ist Winter, die Schweiz ist das neutrale Land inmitten des Zweiten Weltkriegs und Markus Imhoofs Mutter wählt am Güterbahnhof ein italienisches Flüchtlingskind aus, um es aufzupäppeln.

/ Good Practice

Wanderausstellung: Gesicht einer Flucht

Häufig heißt es in den Medien oder in Gesprächen „DIE“ Flüchtlinge; fremd, anonym und negativ. „Schau mich an – Gesicht einer Flucht“ lädt dazu ein, genauer hinzuschauen. Wer sind die Flüchtlinge, die bei uns Schutz suchen? Was hat sie in die Flucht getrieben? Wie geht „Fliehen“ überhaupt? Und schließlich: Wie erleben sie ihre Ankunft in Deutschland?

/ Aktuelles

Bischof Feige würdigt ökumenisches Engagement von Metropolit Augoustinos - Integration ist keine Einbahnstraße
15.05.2018, Bonn, DBK: Der Vorsitzende der Ökumenekommission der Deutschen Bischofskonferenz, Bischof Dr. Gerhard Feige (Magdeburg), hat heute bei einem Festakt in der Kirche des Heiligen Apostels Andreas in Düsseldorf das ökumenische Engagement von Metropolit

/ Aktuelles

Hilfswerke und Kirchen fordern humane Lösung für Familiennachzug. Diakonie verlangt Nachbesserungen beim Gesetzentwurf zum Familiennachzug
09.05.2018, Köln/Berlin, epd: Unicef und Diakonie haben den Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Neuregelung des Familiennachzugs für Flüchtlinge mit eingeschränktem Schutzstatus kritisiert. Der Entwurf, der am 9. Mai vom Bundeskabinett beraten werden soll, stehe im