Filme

2019

Perspektive Heimat? von Medienprojekt Wuppertal

Eine Dokumentation über die Folgen von Abschiebungen. Was passiert nach der Rückkehr ins (vermeintliche) Heimatland? Mit welchen Problemen sind die Menschen konfrontiert und wer unterstützt sie?

Filmszene Yves' Versprechen

Vor acht Jahren ist Yves in Kamerun aufgebrochen, jetzt sitzt er in Spanien fest. Es geht weder vorwärts noch rückwärts. Doch in den Augen seiner Familie kann nur er ihr Leben zum Besseren wenden. Er darf nicht scheitern, sonst ist seine Rückkehr ausgeschlossen.

Ausschnitt: Dokumentarfilm: Der zweite Anschlag

Der Film dokumentiert die bisher kaum beachtete Perspektive der Betroffenen rassistischer Gewalt in der neueren deutschen Geschichte und stellt die Schicksale dieser Menschen in den Mittelpunkt. In Interviews wird ein präzises Bild der teils traumatischen Erlebnisse der Betroffenen gezeichnet.

 

Plakat Newcomers erzählen ihre Geschichte

Wie fühlt es sich an, „Flüchtling“ in Deutschland zu sein? Wohin mit der Vergangenheit und den Erinnerungen an das, was war? Diesen Fragen geht der Dokumentarfilm „Newcomers“ des syrischen Regisseurs Ma’an Mouslli nach, der selbst nach Deutschland fliehen musste.

2018

DVD-Cover

Es ist Winter, die Schweiz ist das neutrale Land inmitten des Zweiten Weltkriegs und Markus Imhoofs Mutter wählt am Güterbahnhof ein italienisches Flüchtlingskind aus, um es aufzupäppeln. Das Mädchen heißt Giovanna – und verändert den Blick, mit dem der kleine Markus die Welt sieht. 70 Jahre später kommen wieder Fremde nach Europa.

Filmplakat Neben den Gleisen

Ein Milieu aus Bier, Fußball und Frust trifft auf besorgte Flüchtlinge. Der Kiosk an einem Bahnhof, in einer norddeutschen Kleinstadt, ist der zentrale Schauplatz des Filmes. Dort trifft man auf verängstigte und besorgte Deutsche, die morgens um 5 Uhr ihr Feierabendbier trinken. "Mutter Merkel hat gesagt, kommt alle rein". Mit dieser Unwissenheit und Wut meistern sie ihren Alltag, in einer verarmten Gesellschaft. Jedoch findet man auch an diesem Ort Mitgefühl, Verständnis und Hilfsbereitschaft..!

Filmplakat

Die beiden in die Gesellschaft integrierten Freunde Benny und Marko täuschen für eine TV-Doku-Serie vor, arbeitslose Kleinkriminelle mit Migrationshintergrund zu sein, bis sich das Blatt wendet und die von ihnen erfundene Wirklichkeit sie einholt.

Szene aus "Exodus"

„Exodus-Der weite Weg“ beschreibt die globale Dimension des Flüchtlings- und Migration Themas durch die Perspektiven der porträtierten Menschen aus vier Kontinenten über einen Zeitraum von 2 Jahren. Gefilmt wurde u.a. im Süd-Sudan, Kenia, Haiti, Brasilien, Algerien, Kongo, West-Sahara, Myanmar-Kachin Staat, Kuba und Deutschland.